Header Image

Aarau 2007

Latest Entries

Leckeres Essen ganz ohne Kohlenhydrate

Was viele gar nicht wissen: neben Fett gehören auch Kohlenhydrate zu den heimlichen Dickmachern in unserem Essen und unseren Getränken. Dazu gehören nicht nur fette Hamburger oder Pommes, sondern auch das leckere Brot oder Brötchen zum Frühstück, die zarte Schokolade oder die süssen Limonaden. Und genau das ist vielen nicht bekannt. Und diese Menschen wundern sich, warum die Waage von Woche zu Woche mehr anzeigt. Doch es geht auch Kohlenhydrate, und das sogar sehr lecker und abwechslungsreich. Continue Reading…

Umstellung der Ernährung anstatt zahlreiche Diäten

Schlank sein, ganz ohne lästige und störende Fettpölsterchen. Eine sportliche Figur besitzen und sich gleichzeitig fit fühlen. Das möchte, wenn wir ehrlich zu uns sind, doch wirklich jeder. Ganz gleich ob Mann oder Frau. Und ohne Frage, sicherlich wird auch jeder schon einmal mindestens eine Diät in seinem Leben ausprobiert haben. Viele sogar weitaus mehr. In der Regel waren diese Diäten jedoch nicht mit dauerhaftem Erfolg. Continue Reading…

Die gesündesten Gemüsesorten überhaupt: Grünkohl

Die gesundheitlichen Vorteile vieler Kohlsorten – insbesondere des Brokkolis- sind in der Ernährungswissenschaft schon lange bekannt. Trotz dieses Wissen, wird ein naher Verwandter des auch Sprossen- oder Winterblumenkohl genannten Gemüses immer noch stiefmütterlich behandelt: Der Grünkohl.

 

Dabei stellt Grünkohl mit seiner wertvollen Mischung aus Vitaminen, Mineralien, Ballaststoffen und hochwertigen sekundären Pflanzenstoffen ein echtes Powergemüse dar, das zahlreiche positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben kann:

Die enthaltenen Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffe schützen effizient vor schädlichen Umwelteinflüssen, unterstützen die Zellerneuerung und können vielen Krankheiten vorbeugen. Seine Kombination aus Vitamin A, Vitamin K, Folsäure, Eisen, Magnesium, wertvollen Omega-3-Fettsäuren und Kalzium hat den meisten anderen Gemüsesorten einiges voraus und unterstützt aktiv Wohlbefinden und Gesundheit.

Die im Grünkohl enthaltenen Ballaststoffe haben zudem nicht nur einen positiven Effekt auf die Verdauung, sondern wirken auch erwiesenermassen cholesterinsenkend und damit wohltuend auf das gesamte Herz-Kreislauf-System.

Continue Reading…

Folsäuremangel: Gefährlich und weit verbreitet!

Folsäure gehört zu der Gruppe der B-Vitamine und ist nicht nur zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen besonders wichtig. Ein Mangel an Folsäure kann sich ausserdem beispielsweise durch depressive Verstimmung, Konzentrationsschwäche und einen Mangel an Blutblättchen bemerkbar machen. Darüber hinaus ist Folsäure gerade in der Schwangerschaft besonders wichtig. Ein Mangel kann hier zu Krankheiten des Ungeborenen und sogar zu Missbildungen (Spina bifida) führen.

Continue Reading…

Wie gesund sind Bio-Produkte?

Das Geschäft mit Bio-Produkten boomt schon seit vielen Jahren und die Nachfrage wird immer grösser. Aus diesem Grund beschäftigen sich nicht nur viele Wissenschaftler, sondern auch immer mehr Konsumenten mit der Frage, ob Bio auch wirklich hält, was es verspricht: Können die mit einem Bio-Siegel ausgezeichneten Produkte tatsächlich durch mehr Vitamine punkten und sind sie gesünder als konventionell angebaute und verarbeitete Lebensmittel? Wissenschaftler verneinen dies, weisen jedoch gleichzeitig darauf hin, dass sich der Anbau von Bio-Produkten sowohl für Verbraucher als auch für die Umwelt lohnt. Mittlerweile lassen sich entsprechende Produkte nicht nur in Bio-Supermärkten finden, auch Discounter haben das Geschäft längst erkannt und entwickeln eigene Linien, die sich damit beschäftigen.

Kein grosser Unterschied zu herkömmlichen Produkten

Forscher der Universität Stanford haben in einer langfristig angelegten Studie herausgefunden, dass Bio-Produkte nicht automatisch gesünder als konventionelle Lebensmittel sind. Dafür wurde eine Meta-Studie durchgeführt, die aus insgesamt 237 Studien zusammengesetzt ist und einen Zusammenhang zwischen den Forschungsergebnissen findet. Dabei steht vor allem der Vergleich von Nährstoffgehalten im Vordergrund, ausserdem wurde auf eine Belastung mit Pestiziden, Pilzen und Bakterien geachtet. Das Ergebnis ist sehr eindeutig und zeigt, dass Bio-Produkte keine gesundheitlichen Vorteile erbringen kann. Viele Verbraucher sind dem Irrglauben aufgelegen, dass Bio-Produkte mehr Inhaltsstoffe enthalten und deshalb bei der Ernährung auf Obst oder Nahrungsergänzungsmittel verzichtet werden kann.

Gleichzeitig weisen die Wissenschaftler darauf hin, dass Bio-Produkte nicht verteufelt werden dürfen, da sie durchaus vorteilhaft sind: Im Regelfall sind weniger Pestizide zu finden und wer sich für Bio-Schweinefleisch oder Bio-Hühnerfleisch entscheidet, der bekommt im Gegenzug eine geringere Belastung von antibiotikaresistenten Bakterien. Ausserdem spielen auch Faktoren wie eine artgerechte Tierhaltung sowie der Aspekt der umweltschonenden Anbauformen eine wichtige Rolle, die nicht übersehen werden darf.

Der gleiche Anteil von Vitaminen

Der Unterschied im Vitamingehalt zwischen Bio-Produkten und konventionellen Lebensmitteln ist so gering, dass er vernachlässigt werden kann. Beim Protein- und Fettgehalt sind ebenfalls keine Unterschiede auszumachen und die Belastung von Krankheitserregern ist unabhängig von der Anbauform gegeben. Viele Forscher dieser Studie waren von diesem Ergebnis überrascht – schliesslich stehen Bio-Produkte im Ruf, besonders gesund zu sein. Die Forschungsergebnisse beweisen jedoch, dass dies nicht der Fall ist. Die gleiche Leistung erbringen übrigens auch die Juice Plus Kapseln.

Die Abwehrkräfte im Winter stärken

Gerade während der kalten Wintermonate ist der Körper besonders anfällig für Krankheiten, da die Kälte zusätzliche Körperfunktionen erfordert, was sich wiederum auf das Immunsystem auswirkt. Da während dieser Jahreszeit das Angebot an heimischen Früchten gering ausfällt, können vor allem Zitrusfrüchte für den benötigten Vitaminschub sorgen: Gerade Mandarinen und Orangen, aber auch Zitronen sind während des Winters sehr beliebt und können dem Körper reichlich Vitamin C bieten. Auch eine Kiwi oder eine Grapefruit sind beliebt, lecker und helfen dem Körper sich gegen die zusätzlichen Anstrengungen zu stärken. Auch das bekannte Hausmittel, die „heisse Zitrone“, ist während der kalten Monate ein sinnvolles, warmes Highlight zur Stärkung des Körpers.

Die richte Nahrung in den Wintermonaten

Da der Grundverbrauch während der kalten Jahreszeit etwas höher ist, sollte auch entsprechend etwas mehr gegessen werden – der klassische „Winterspeck“ hilft tatsächlich beim Gesundbleiben. Allerdings helfen auch entsprechende Nahrungsmittel den Körper zu versorgen. Ein oftmals unterschätzter „Allrounder“ ist Ingwer, denn die Knolle wirkt antibakteriell, verdauungsfördernd, entkrampfend und fördert ausserdem die Durchblutung. Ausserdem eignet sich die Knolle hervorragend zum Würzen von Suppen, Salaten, Fleischgerichten und Backwaren. Wer hingegen die Vorteile der Ingwer ohne den scharfen Geschmack geniessen möchte, der sollte auf entsprechende Nahrungspräparate zurückgreifen. Die Juice Plus bietet solche Nahrungspräparate an.

Mindestens genauso lecker und eine gute Hilfe bei der Stärkung der Abwehrkräfte bieten sämtliche Nusssorten an: Mandeln, Haselnüsse oder Cashewkerne sind ein Lieferant von Protein, das für die Bildung von Immunzellen benötigt wird. Ausserdem liefern sie eine ordentliche Portion Energie und unterstützen den Aufbau von Knochen und Muskeln. Da in Nüssen zudem Magnesium sowie Zink enthalten ist, können diese auch bei der Bekämpfung von freien Radikalen helfen. Als kleiner Geheimtipp gelten die Sanddorn-Früchtchen, die abhängig von der gewählten Sorte zwischen 200 bis 900 Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm Beeren bieten können. Zum Vergleich: Eine Zitrone bietet bei gleicher Menge lediglich 30 bis 50 Milligramm Vitamin C.

 

Alternativen zu ungesundem Essen

Viele Menschen essen jeden Tag mindestens ein ungesundes Produkt. Häufig beginnt dies bereits beim Frühstück, wenn nach einem Weissbrot oder Müsli mit Zucker gegriffen wird. Dazu gehört für die meisten Menschen eine Tasse ungesunden Kaffee. Am Mittag geht man schliesslich ins Fast Food Restaurant oder kocht sich schnell ein Fertiggericht aus dem Supermarkt. Doch auch dies ist nicht gesund. Nachmittags kommt schliesslich noch ein Stück Kuchen auf den Tisch. Auch hier gibt es ungesunde Kalorienbomben und eine gesündere Variante. Doch auf welche Alternativen sollte man zurückgreifen?

Das Weissbrot sollte man ganz einfach durch Vollkornbrot ersetzen. Dieses hat zwar ebenso viele Kalorien, sättigt jedoch besser und enthält zudem mehr Ballaststoffe. Dennoch sollte man die Maximalanzahl von sechs Scheiben pro Woche nicht überschreiten.

Wer dabei Nuss-Nougat-Creme auf das Brot schmiert, sollte dies besser sein lassen, da auch dieses Produkt sehr viele Kalorien enthält. Als Alternative kann man entweder Aufschnitt oder auch Marmelade drauf schmieren. Erdbeermarmelade enthält beispielsweise weniger Kalorien.

Für jene, die Müsli mit Zucker zum Frühstücken zu sich nehmen, gibt es die Alternative von einem eigenen Müsli. Dieses kann aus Haferflocken und frischem Obst bestehen. Dabei ist dieses Müsli ohne Zucker nicht nur gesund, sondern hält auch länger satt.

Der Kaffee am Morgen sollte schliesslich durch einen Tee ersetzt werden. Grüner Tee eignet sich hierfür sehr gut, da dieser sogar vor Krankheiten wie Krebs oder Alzheimer schützen kann. Ein weiteres sehr gesundes Getränk ist natürlich auch Wasser. Zwischendurch kann man auch Säfte trinken. Dies sollte man jedoch nicht übertreiben. Alkoholische Getränke sollte man allerdings komplett streichen, da diese nicht nur viele Kalorien haben, sondern auch den Testosteronspiegel senken und den Fettabbau hemmen.

Fast Food und Fertiggerichte sind ebenfalls voller Kalorien und zudem noch sehr ungesund. Besser wäre es, frisch zu kochen und statt einen Burger zu nehmen, ein Sandwich mit Vollkornbrot, Aufschnitt, Salat und Gemüse zuzubereiten.

Beim Kuchen am Nachmittag sollte man währenddessen auf die Nuss- und Schokotorten verzichten und stattdessen den leckeren Obstkuchen probieren. Chips, Schokolade, usw. sollte man ebenfalls meiden. Besser wäre es, Nüsse, Obst und Gemüse zu essen.

Eine gesunde Ernährung ist wichtig, aber nicht immer möglich. Wenn man sich ab und zu mal was gönnt, ist das auch gar nicht schlimm. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass man genügend Vitamine zu sich nimmt. Ein guter Anfang wären beispielsweise Vitaminkapseln von Juice Plus. Es soll darauf geachtet werden, dass Nahrungsergänzungsmittel eine gesunde Ernährung nicht ersetzen, sondern lediglich ergänzen.

6 Lebensmittel, die dich fit halten

Wer sich gesund ernähren und sich gleichzeitig fit halten möchte, sollte diese sechs Lebensmittel auf seinen Ernährungsplan, falls noch nicht vorhanden, dazu schreiben:

Lachs

In Lachs stecken viele ungesättigte Omega 3 Fettsäuren. Diese verhindern den Fettaufbau und fördern gleichzeitig die Gedächtnisfähigkeit. Darüber hinaus enthält Lachs eine Menge Proteine und kann gut mit anderen Produkten kombiniert werden.

Blaubeere

Blaubeeren bieten von allen Obstsorten in etwa die meisten Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien. Zudem enthalten sie Antioxidantien, die die freien Radikale, die für das Altern verantwortlich sind, bekämpfen. Hinzu kommt, dass sie die Verbindungen der Zellen im Gehirn unterstützen. Dabei kann man sie sowohl pur oder im Obstsalat essen. Ebenso gut kann man sie in die Haferflocken oder ins Müsli geben. Alternativ können die Vitamine und Mineralien auch in Form von Vitaminkapseln, wie sie beispielsweise von Juice Plus angeboten werden, eingenommen werden.

Spinat

Durch das viele Kalzium und die vielen Ballaststoffen macht Spinat stark und fit. Darüber hinaus deckt es sogar beinahe den kompletten Tagesbedarf an Beta-Carotin.

Vollkornbrot

Zwar sollte man Brot aufgrund der vielen Kalorien nur in Massen essen (in etwa nicht mehr als sechs Scheiben pro Woche), dennoch sorgt das Brot dafür, dass man lange satt bleibt. Dabei sollte es zu 100 Prozent aus Vollkorn bestehen.

Wasser

Wasser ist das wichtigste Lebensmittel. Es hemmt den Appetit, fördert die Konzentrationsfähigkeit, füllt die Muskeln und sorgt für den Abtransport der verbrannten Zellen. Trinken sollte man in etwa 30 bis 40 Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht. Alternativ kann man sich auch an den Richtwert zwei bis drei Liter pro Tag halten.

Grüner Tee

Ein weiteres Getränk, das den Körper fit hält, ist Grüner Tee. Dieser soll sogar vor Krebs und Alzheimer schützen und ist zugleich eine vorbeugende Massnahme gegen sämtliche weitere Krankheiten. Auch andere Teesorten können teilweise gegen Krankheiten helfen. Beispielsweise ist Weisser Tee oder auch Jasmin Tee empfehlenswert.

Effektiv gegen Krankheiten im Alter vorbeugen

Viele Menschen fühlen sich in ihren jungen Jahren noch fit und gesund und müssen dann doch mit einem zunehmenden Alter feststellen, dass sie unter den Folgen eines langen Lebens zu leiden haben, das von Stress und Mängeln gezeichnet war. Eine der Möglichkeiten, wie man bereits in den jüngeren Jahren gegen eine solche Situation arbeiten kann, liegt in den Ergänzungen für die eigene Nahrung. So finden sich zum Beispiel auf The Juice Plus+® Company Europe GmbH viele Produkte, wobei vor allem die Reihe von Juice Plus gut geeignet ist, um ein wenig mehr auf die Gesundheit zu achten. Continue Reading…

Effektiv gegen die Krankheiten der modernen Zeit ankämpfen

Es gibt viele Krankheiten, die sich auf den Stress im Alltag, die mangelnde Ernährung und andere Dinge zurückführen lassen, die vor allem mit dem Stress eines normalen Lebens zu tun haben. Immer mehr Menschen haben daher unter diesen Krankheiten der Zivilisation zu leiden. Es gibt Möglichkeiten, mit denen man ein wenig mehr auf diese Punkte achten und dafür sorgen kann, dass man auch im hohen Alter nicht unter den vielen Folgen eines intensiven Lebens zu leiden hat. Dafür muss man aber bereits früh vorsorgen und sich um seinen eigenen Körper und die Gesundheit kümmern. Continue Reading…